kindesentzug2013kuwalewsky

Startseite » 2014 » August

Archiv für den Monat August 2014

Andreas Antwort an das Pseudonym ‚Miersdorf‘

Zum wiederholten Male gab Andrea dem ‚Dauer-Belästiger‘ *Frank Miersdorf‘ eine deutliche Ansage:

31.08.14, 21:30 Uhr – facebook

Andrea Kuwalewsky Herr Miersdorf: ich und die Kinder leiden unter ihnen. Die Kinder koennen wegen ihnen nicht normal leben. Sie Stalken uns. Sie regieren evtl. krank oder wahnhaft……..ich schreibe ihnen damit dies aufhört, aber sie machen munter weiter. Sie quaelen vier kleine Kinder indem sie ihre Mutter schlecht machen. Das ist kein Spass mehr. Ich fühle.mich durch sie bedroht und sehe meine Kinder wegen ihnen in Gefahr. Unser Kindschaftsfall ist oeffentlich aber mein Privatleben nicht. Und sie ziehen hier mein Privatleben mit Unterstellungen durch den Dreck. Sie schreiben sogar meinem Anwalt!!!!! Sie wollen mit aller Macht verhindern dass die Wahrheit ans Licht kommt und dazu scheuen sie keine Wege. Wie assi ist dass den meinen Anwalt zu belaestigen?? Ist es normal den Kindern eine Mutter nicht zu goennen? Sie sollten sich schämen. Auch für ihre Feigheit. Aber mit starken Menschen haben sie wohl ihre Probleme. Schade. Aber evtl. Lernen sie es noch, ich wünsche es ihnen jedenfalls dass sie mehr.Mut erlernen sich negativem in ihrem Leben zu stellen und als “ echte “ Person ihre Problemstellen angehen. Sie können sich ja nicht auf die Öffentlichkeit berufen wenn sie sich selbst vor dieser verstecken. Ich weiss nicht was mit ihnen nicht stimmt. Evtl. Sind sie ein ganz netter Mensch oder evtl. Eine tickende Zeitbombe……..da dies nicht bekannt ist und sie immer mehr in der Kinder und mein Leben eingreifen Stufe ich sie als Gefahr ein. Ich habe keine Brille auf. Sie müssen die Gerichtsverfahren abwarten.

———————————————————————

Leider stimmt, was Andrea schreibt.

Der sogenannte ‚Frank Miersdorf‘ schrieb Andreas Rechtsanwalt an. Ebenso Herrn Martin Heidingsfelder.

Dass Dr. Weinberger (Gutachter) ebenfalls Post bekam, einen anonymen Brief, dürfte wohl auch kein Zufall sein. Der Brief bezog sich auf Andreas Fall. Demnächst beginnt die Schule wieder. Aufgrund der Ereignisse trauen sich die Kinder nicht allein auf den Schulweg. Wir alle können die Person ‚Frank Miersdorf‘ nicht einschätzen. Wir wissen nicht, wozu dieser Mensch fähig ist.

Advertisements

Zwei (B)engel … ;)

Hach – da geht uns allen hier das Herz auf…

Sind die (B)engel niedlich:

http://wirkuwalewskykinder.wordpress.com/2014/08/31/gute-nacht/

Das Bad haben sie NICHT fotografiert.

Wetten, dass das nicht ganz so ‚frisch gewaschen und geföhnt‘ ausschaut wie die zwei?

 

Es ist schön, dass wir teilhaben dürfen, wie die Kinder endlich in ein normales Leben zurückfinden.

Es ist schön zu sehen, wir liebenswert und wohlbehütet sie es zuhause bei Mama haben. ( Ob es wohl Menschen/Beteiligte gibt, die etwas dagegen haben könnten, dass die Welt sieht, wie wahrhaftig gut diese vier Kinder zuhause leben? Weil womöglich allen klar würde, wie viel Wahrheitsgehalt zuvor in den Behauptungen von Jugendamt und Gericht gewesen ist?)

 

Kinderblog

Gerade haben sich die vier Kinder bei uns gemeldet.

Sie hätten heute Fotos gemacht und gerade in ihren eigenen blog geladen. Fotos vom Besuch bei Opa und Oma.

Sie haben gebeten, das hier zu verlinken, weil sie wissen, dass hier viele Leute täglich schauen.

                     

       http://wirkuwalewskykinder.wordpress.com/2014/08/31/sonntag-31-08-2014/

 

Die Kinder führen den blog vor allem, um beweisen zu können, dass es ihnen zuhause wirklich gut geht, viel besser als im Kinderheim. Gute 9 Monate wurden ihnen nicht zugehört, ihren Angaben nicht geglaubt. Jetzt endlich haben sie die Möglichkeit zu zeigen, wie ihr Leben WIRKLICH ist.

Wir finden, die Kinder sehen auf den Fotos sehr zufrieden aus.

Frank Miersdorf – Ist das Stalking oder nicht?

Frank M. auf facebook – 31.08.2014, 18:15 Uhr:

Frank Miersdorf Zu Beginn schrieb ich mal, dass mir eine Gesellschaft wichtig ist wo nicht jeder auf Kosten anderer tun und lassen kann was er will und mir der ganze Fall eben suspekt ist. 

Mir ist es eigentlich wichtig gewesen, dass, wenn es wirklich was gibt oder gegeben hat, was gegen unsere Gesetze ist, dass dies auch verfolgt wird.
Vielleicht habe ich aber auch echte Beweise, die darlegen könnten, dass auf dem Blog Verleumdungen stehen die darauf abzielen andere Personen zu schädigen…

Naja und zu den Anzeigen, die es unter falscher Verdächtigung gegen mich geben soll, bin ich mir jetzt schon sicher, dass diese nicht zur weiteren Ermittlung kommen werden, weil sie haltlos sein werden. Außer es wurden Anzeigen gegen mich unter vorspiegelung falscher Tatsachen gestellt, dann könnte es für die Anzeigensteller böse enden.

Wir dürfen hier nicht vergessen, dass es hier um ein Fall geht, wo die Mutter frei entschieden hat, in die Öffentlichkeit zu gehen, mir da zum Beispiel eine Formalbeleidigung vorzuwerfen, weil ich Informationen aus der Provatsphere gepostet habe, wird wohl kaum zum Zuge kommen, wenn sie das bereits zum Beispiel in Medien veröffentlicht hat.

Aber auch die Wahrnehmung berechtigter Interessen, da hier die Öffentlichkeit mit einbezogen wurde lässt mir spielraum, meine Meinungen oder auch Kritik ohne Angst auf Strafverfolgung zu veröffentlichen:
„Es gibt eine im Strafgesetzbuch festgelegte Ausnahme von der Strafbarkeit der Beleidigungsdelikte. Dabei geht es um Meinungsäußerungen zu öffentlichkeitsrelevanten Fragen.

In der öffentlichen Auseinandersetzung soll anders als bei Privatfehden auch Kritik hingenommen werden müssen, die in drastischer und überspitzter Form formuliert wird. Die Grenze ist jedoch dort zu ziehen, wo ein besonders herabwürdigender Ton oder sehr beleidigende Schimpfworte gebraucht werden.“
Anders sieht das bei den Angriffen auf mich im Blog aus, diese sind entstanden bei meiner Meinungsäusserung und sind somit Beleidigung, auch die bezeichnung ich sei Stalker ist entsprechend strafverfolgbar…

An Stelle der Blogbetreiber, würde ich mal nen Gang zurückschalten, da die Liste der Straftaten die scheinbar durch den Blog (und zwar nur dirch den Blog) entstanden sind, werden täglich länger…

————————————————————————-

Rote Hervorhebungen durch uns, das Blogteam.

 

Werter Herr Miersdorf,

tun Sie uns und sich einen Gefallen und schlagen Sie bei der Polizei auf, erstatten Sie Anzeige.

Sie ersparen uns und den Strafverfolgungsbehörden viel Arbeit.

Dort müssen Sie nämlich Ihre Ausweispapiere vorlegen!

 

Aus unserer Sicht ist Ihr Verhalten wie ein Stalken zu werten. Auch wenn zu den 8 Wochen Belästigung noch 1 Woche fehlt (die Sie vermutlich ‚voll‘ kriegen werden).

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Stalking

Stalking ist das willentliche und wiederholte (beharrliche) Verfolgen oder Belästigen einer Person, deren physische oder psychische Unversehrtheit dadurch unmittelbar, mittelbar oder langfristig bedroht und geschädigt werden kann.

(…)

Um als Stalkingopfer kategorisiert zu werden, müssen mindestens zwei verschiedene, die Privatsphäre verletzende (intrusive) Verhaltensweisen berichtet werden, wobei diese durchgehend mindestens acht Wochen andauern und Angst auslösen mussten.

Die offizielle präventivpolizeiliche Definition in Deutschland lautet:

„Das beabsichtigte und wiederholte Verfolgen und Belästigen eines Menschen, so dass dessen Sicherheit bedroht und er in seiner Lebensgestaltung schwerwiegend beeinträchtigt wird.“

Cyberstalking oder Cyber-Mobbing bezeichnet die Belästigung und das beharrliche Nachstellen einer Person unter Anwendung und Zuhilfenahme von modernen technischen Hilfsmitteln wie Handy oder Internet.[5] (…)

Fakt ist, dass die Familie Angst hat. Angst vor Ihnen. Fakt ist, dass die Kinder in ihrer Lebensgestaltung dadurch beeinträchtigt werden. Fakt ist, dass Sie in Ihren Posts der Mutter immer wieder unrechtes Handeln unterstellen, auch Andeutungen in dieser Art machen (siehe rote Hervorhebungen oben).

Wer Lust hat, möchte bitte hier kommentieren, ob das nun 7-wöchige permanente Schreiben über den Fall K. auf einem eigens angelegten fb-Fake-account der privaten Ansicht nach als ‚Stalken‘ zu bewerten ist, oder nicht?

 

fb-account ‚Frank Miersdorf‘ und mögliche Hintergründe

Seit dem 14.07.2014 schreibt, wie bereits berichtet, ein angeblicher ‚Frank Miersdorf‘ ausschließlich zum Thema ‚Kuwalewsky‘ und Mutter und vier Kinder fortwährend verunglimpfend auf facebook auf einem extra unter diesem Namen angelegten account.

Aus den Äußerungen des F.M.  ist zu entnehmen, dass er offensichtlich ‚Vater-affin‘ agiert. Der Mutter wird durch ihn fortwährend unterstellt, gelogen zu haben, ihren Sohn Max damals versteckt gehabt zu haben, jetzt mit Lug und Trug durchgekommen zu sein u.ä., dazu Unterstellungen, Mutmaßungen, Verdächtigungen – als Meinungsäußerung deklariert.

Versuchte Stimmungsmache. 

Frau K. hat inzwischen Anzeige und Strafantrag bei der zuständigen Staatsanwaltschaft gestellt. Sie fühlt sich bedroht und sieht ihre Kinder gefährdet. Es wurde umfangreich Beweismaterial zur Verfügung gestellt. Auch das Jugendamt ist in Kenntnis der Tatsachen und ’not amused‘.

Heute Nacht hat der account-Eigner ‚Frank Miersdorf‘ scheinbar alle tatsächlichen oder vermeintlichen Freunde von Andrea K. ‚blockiert‘, so dass es erstmal so aussieht, als sei der account ‚Frank Miersdorf‘ gelöscht.

Er ist es nicht. Eine Gegenprobe erbrachte, dass ‚Fremde‘ alles dort auf der Seite lesen und verfolgen können, nur offenbar nicht die Menschen, die Stück für Stück unter Darstellung von Tatsachen die Wahrheit schrieben.

Herr ‚Miersdorf‘ verfolgt diesen blog aufmerksam, der Seite Ende Juli existiert.

Er verlangt (mit welcher rechtlichen Grundlage eigentlich?) dessen Löschung. Warum sollte ein ‚Fremder‘ wie ‚Miersdorf‘ die Löschung verlangen, wenn nicht irgendein persönliches Interesse dahinterstünde?

Wer kann eigentlich ein Interesse daran haben, dass ein himmelhohes Lügengebäude nicht einstürzt?

Tatsachen:

Mama K. wurde am 29.12.2012 körperlich erheblich verletzt.

Die Polizei kam sofort und hörte unverzüglich die drei älteren Kinder als Tatzeugen an.

Alle drei Kinder machten Angaben, die polizeilich dokumentiert sind (Papa hat Mama angegriffen).

Beim ersten Anhörungstermin (Juni 2013) berichteten die Kinder von erlebter, massiver Gewalt seitens ihres Vaters.  http://www.psychiatrie-und-ethik.de/wpgepde/der-fall-andrea-kuwalewsky-und-ihrer-vier-kinder/

Die Verletzungen der Mama wurden im Krankenhaus  am 30.12.12 dokumentiert.

Ein Strafverfahren wurde gegen den Vater eingeleitet.

Der Vater bestreitet den Angriff gegen seine Ex-Frau.

Offenbar behauptet er, seine Frau habe sich das ausgedacht, die Verletzungen ggf. selbst beigebracht (so lässt es sich auch seinen Äußerungen auf facebook entnehmen), die Frau habe die Kinder instrumentalisiert.

Es wird von Seiten des Vaters argumentiert, die Ex-Frau sei wohl psychisch krank.

Der Fall Andrea Kuwalewsky und ihrer vier Kinder

 Beim Schöffengericht, bei dem Klage der Probandin wegen o.g. Tätlichkeiten des Ex-Mannes anhängig ist, war ein Termin für den 25.2.14 angesetzt.  Er wurde aber auf die Eingabe seines Anwalts verschoben, weil jetzt ein Psychologisches Gutachten (aus einem familienrechtliches, nicht-öffentlichen Verfahren, das Gutachen von Frau S.!) besage, das sie, Probandin, krank sei

 

Vor diesem gesamten Hintergrund tun sich fast automatisch FRAGEN auf.

Was wäre, wenn die Heimunterbringung regelrecht ‚initiiert worden‘ ist, um unter Darstellung ‚Mutter psychisch krank, deshalb Kinder im Heim‘ einen VORTEIL in einem bereits laufenden Strafverfahren zu erreichen?

Wenn die Kinder nunmehr zurück bei der Mutter sind und dort laut Jugendamt auch bleiben werden, was würde dies für das laufende Strafverfahren gegen den Vater bedeuten? Offenbar ist die Mutter ja nicht psychisch krank (lt. Gutachten Facharzt und auch jetziger Entscheidung des Jugendamtes!).

Herr ‚Miersdorf‘ schreibt also (und wir werden hier ggf. aktualisieren):

Öffentliche Aufforderung and die Blogbetreiber/Frau K. den Blog https://kindesentzug2013kuwalewsky.wordpress.com/ nun endlich zu löschen.

Gründe:

1. Der Blog verstößt gegen die durch die Blogbetreiber, auf der Seite „über diesen Blog“, gesetzten Grundgedanken:
Zitat: „Dieser blog bemüht sich um sachliche Dokumentation der Inobhutnahme der vier Kinder der Polizeibeamtin Andrea Kuwalewsky aus Lambrecht, Rheinland-Pfalz, am 13.11.2013, versucht die Hintergründe zu beleuchten und Zusammenhänge aufzuzeigen.“
Begründng: es wird mittlerweile weder über die Inobhutnahme, noch sachlich berichtet, und eine Dokumentation war das noch nie.

2. Nichteinhaltung von Zusagen am 12.08.2014:
Zitat: „Hiermit sagen wir Ihnen folgendes als sichere Gewährleisung und Versprechen zu:
Am selben Tag, an dem die drei kleinen Kinder Tillmann, Johanna und Benjamin wieder zuhause sind in Lambrecht bei ihrer Mama, wird dieser blog hier gelöscht.

Das ist nur ein Knopfdruck, 2 sec.!“
Begründung: seit 20.08.2014 sind die Kids zuhause, aber Blog nicht gelöscht, soll uns das nun klarmachen, dass der Blogbetreiber unglaubwürdig ist?

3. Vorspielen von rechtlicher Korrektheit am 12.08.2014:
Zitat:“Natürlich haben wir uns alle ein Bild machen können. Natürlich haben wir jeder eine persönliche Meinung, wie wir jemanden wahrnehmen. Das ändert aber nichts an unserer Grundhaltung, dass wir uns hier rechtlich einwandfrei und damit auf sicherem Boden bewegen (wollen).“
Begründung: Das wird sich in Zukunft herausstellen…

4. Beeinflussung der Kinder gegen den Vater:
Wie eine Autorin Frau(…) , hier in der Chronik bewisen hat, geht es ihr hauptsächlich nun darum, die Wertschätzung des Vaters bei den Kindern zu mindern.
Begründung: Kinder brauchen beide Elternteile Mutter und Vater, das ganze dann noch zusätzlich aufzustacheln hilft niemand.

5. Die ganze Thematik gehört nicht in die Öffentlichkeit.
Begründung: Eigentlich geht es hier um Themen, die sonst niemand etwas angehen würde, wenn man nicht extra die Öffentlichkeit sucht. Es muss doch endlich mal das Ganze zur Ruhe kommen! Die Kinder sind nun daheim, wo sie scheinbar auch bleiben werden, also warum das ganze noch?
Nutzt doch die gegebene Chance, hört damit auf euer privatleben unnötig in die Öffentlichkeit zu tragen, und sich dann zu wundern, dass die Öffentlichkeit darauf reagiert…
Es geht hier nur um euch als „Familie“, nicht um „Unterstützer“, „Gegner“, „Fakes“ , „Klarnamen“, „Synonyme“, „Schlachten“ oder gar „Kriege“.

Ich bin mir sicher, Sobald der Blog gelöscht ist, und die Öffentlichkeit aus eurem Privatleben draußen bleibt, wird auch hier zwangsläufig die Öffentlichkeit aufhören darüber zu diskutieren.

Macht was aus dieser Chance!!!

Ich fordere nun alle auf, egal ob „Gegener“ oder „Unterstützer“ ob zufällig hier oder beabsichtigt, gebt mir eure Likes, wenn ihr euch auch dafür freuen würdet, dass eine Familie, die eine 2. Chance bekommen hat, ihre Chance ausserhalb der Öffentlichkeit auch nutzen sollte!

 
—————————————————————————————————————-
Herr ‚Miersdorf‘, solange es keine rechtliche Grundlage gibt, die den Kindern auf Dauer das Zuhause sichert, bleibt der blog bestehen. Zur Zeit besteht lediglich eine Duldung, wenngleich das Jugendamt am Donnerstag signalisierte, die Kinder nicht mehr holen zu wollen und auch Fehler einräumte in der bisherigen Fallgestaltung.
 
Auch das laufende Strafverfahren gegen den Vater wird noch zur Sprache kommen. Es ist ja mit Sicherheit ein öffentliches Verfahren, so dass auch wir blogbetreiber Prozessbeobachter schicken können.
Mit den drei älteren Kindern gab es Zeugen für die Handlungen des Vaters gegen die Mutter. Das kann man nicht einfach negieren.

Aktuelle Äußerungen des Vaters der vier Kinder

Zunächst ohne unseren Kommentar. Der lange blaue Absatz ist ein offener Brief des Vaters auf facebook (Daten von uns gelöscht). Der kurze weiße Absatz entstammt einem Artikel aus der Rheinpfalz-Zeitung von gestern.Vater 3 Vater 2

Neuigkeiten vom Tage

1. Max‘ Füße sind in Behandlung. Der rechte Fuß wird demnächst wie geplant operiert.

2. Die beiden Damen des Jugendamtes sind meinungsmäßig inzwischen komplett umgeschwenkt. Man kann auch sagen, inzwischen herrscht gesunder Menschenverstand – jedenfalls dort. 

Sie waren bisher nicht unterrichtet worden über die umfassenden Strafanzeigen. Das konnten sie dann selbst im Beisein der Mutter heute lesen.

3. Heute erschien ein schlecht recherchierter, in Teilen unwahrer Pressebericht bei der Rheinpfalzzeitung die Ereignisse auf Burg Landeck betreffend. Über den Kindesvater jedoch wird darin berichtet, er plädiere für die Unterbringung der Kinder im Heim.

4. Die Kinder haben den Bericht in der Rheinpfalz heute gelesen und später am Nachmittag gegenüber den beiden Besucherinnen vom Jugendamt thematisiert. Die drei Großen wollen den Vater nicht mehr sehen.

(Das erscheint nicht verwunderlich, wenn man lesen muss, dass der eigene Vater einen im Heim sehen will.)

5. Tillmann an seine Mama: “ Meine liebe Mama…“  😉   (Ja, live-Zitat…)